Sonntag, 20. September 2020

Österreichische Banken im Odebrecht-Skandal



ORF.at, 20.9.2020
Heimische Banken im Odebrecht-Skandal
Der Korruptionsskandal um den brasilianischen Konzern Odebrecht hat in den vergangenen Jahren ganz Lateinamerika erschüttert, Dutzende Politiker in mehreren Ländern mussten zurücktreten. Als Drehscheibe für gewaltige Schmiergeldzahlungen diente die Meinl Bank Antigua, bis 2011 eine Tochter der Meinl Bank in Wien, danach mehrheitlich de facto in Besitz von Odebrecht. Doch laut den neuen Enthüllungen soll nicht nur die Meinl Bank in Wien, sondern auch die Raiffeisen Bank International verwickelt sein.

Bestechungsaffäre Odebrecht – Geld-Pipeline durch Österreich
Laut FinCEN Files flossen verdächtige Zahlungen von mehr als 50 Millionen US-Dollar über Österreich. Ausgangspunkt: Antigua. In weiterer Folge involviert: neben der Meinl Bank auch die Raiffeisen Bank International.

Wiener Zeitung, 20.9.2020
Schmiergeldzahlungen
Schwere Geldwäsche-Vorwürfe um heimische Banken
Laut Recherchen von "Profil" und ORF waren die frühere Meinl Bank und die Raiffeisen Bank International in saftige Schmiergeldzahlungen verwickelt.

Südwind Magazin 04/2017
Der Riese Odebrecht im Fallen
Welche massiven Konsequenzen der Korruptionsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht auf die Politik und Wirtschaft in ganz Lateinamerika hat, berichtet Jürgen Vogt.

Donnerstag, 17. September 2020

Hüter, nicht Ausbeuter der Schöpfung sein

 

Vatican News, 16.9.2020
Papst bei Generalaudienz: Hüter, nicht Ausbeuter der Schöpfung sein
Betrachtung und Fürsorge: von diesen zwei Haltungen müsse die Beziehung zwischen Mensch und Schöpfung geprägt sein, wenn wir die Schöpfung nicht im Namen des Profits zerstören wollen. Nur wahre „Hüter“ des gemeinsamen Hauses, des Lebens und der Hoffnung könnten das Erbe, das uns Gott anvertraut hat, auch für die zukünftigen Generationen bewahren. Das stellte Papst Franziskus bei der Generalaudienz an diesem Mittwoch heraus, in der er seine Katechesenreihe zur Post-Covid-Zeit fortführte.

"Verzerrte Auslegung" biblischer Texte habe zu Fehleinschätzung beigetragen
Papst: Es ist falsch, dass Mensch über alle Geschöpfe herrschen kann
"Seid fruchtbar und mehrt euch, füllt die Erde und unterwerft sie", heißt es in der biblischen Schöpfungsgeschichte. Ein Freifahrtschein für den Menschen? Von wegen, sagt Papst Franziskus und spricht von einer "verzerrten Auslegung" der Bibel.

Mittwoch, 16. September 2020

Waldbrände in den USA treiben 500.000 Menschen in die Flucht


ORF.at, 16.9.2020
Bilder der Verwüstung
Waldbrände hüllen USA und Kanada in Rauch
Im Westen der USA wüten seit Wochen verheerende Waldbrände, weite Teile des Landes sind inzwischen in dichten Rauch gehüllt – auch Kanada ist betroffen. An vielen Stellen warnen die Behörden deshalb vor gesundheitsschädlicher Luftqualität, dutzende Menschen starben bereits. Eine Entspannung ist noch nicht in Sicht.

Klimakrise
Die Katastrophe ist da...
Eine Welt, die in Teilen unbewohnbar ist. Das galt lange als ferne Dystopie. Doch die Katastrophe beginnt jetzt - für alle sichtbar an der US-Westküste. Was folgt daraus?

Deutsche Welle, 12.9.2020
Waldbrände in den USA: Über 500.000 Menschen auf der Flucht
An der Westküste der USA, in den Bundesstaten Kalifornien, Oregon und Washington, haben die Waldbrände einen traurigen Rekord erreicht: Allein in Kalifornien sind schon mehr als 12.500 Quadratkilometer verbrannt in diesem Jahr. Dabei hat die Waldbrand-Saison gerade erst begonnen. Zahlreiche Menschen sind ums Leben gekommen, viele werden noch vermisst. Und selbst die Menschen, die in den Wohnungen der Großstädte vor den Flammen sicher scheinen, sind bedroht: durch gefährliche Rauchentwicklung. Und US Präsident Donald Trump schweigt.

FAZ, 15.9.2020
Trump und die Waldbrände:
„Es wird kühler werden, Sie werden sehen“
Bei seinem Besuch in Kalifornien streitet Donald Trump einen Zusammenhang der verheerenden Waldbrände mit dem Klimawandel ab. Den Demokraten um Joe Biden gibt das die Chance, sich im Wahlkampf mit dem Thema zu profilieren.

Trump: "Österreicher leben im Wald"
US-Präsident nennt Management des Waldbodens in Österreich als Positivbeispiel. In Europa könne man, anders als in Kalifornien, Brände nämlich verhindern


Der Standard, 16.9.2020
"Sie leben im Wald": Das Netz lacht über Donald Trumps Österreich-Sager
Auf Twitter, Reddit und anderen Plattformen haben die Nutzer ihren Spaß mit der Darstellung des US-Präsidenten

Dienstag, 15. September 2020

Papa Francisco responde à Carta de "Padres da Caminhada"


IHU, 14 Setembro 2020
Padres da caminhada pedem ao Papa rever a escolha dos bispos e Francisco responde
A sinodalidade deve ser o modo de ser Igreja no século XXI, uma ideia muito presente no ministério do Papa Francisco. Uma Igreja que escuta, dialoga, discerne, e não tem medo de assumir novos caminhos, se eles são fruto da comunhão. Franciscoé um Papa que gosta de interagir, que sempre tem tempo para pegar o telefone e ligar para alguém, ou para responder às cartas que diariamente ele recebe.


Carta com a assinatura de dois bispos europeus pede ao Papa mais clérigos negros no Brasil
Em uma carta enviada ao Papa Francisco, os chamados “Padres e Bispos da Caminhada” pediram ao Santo Padre um maior número de bispos e padres de origem afro-brasileira. A carta, porém, foi considerada tendenciosa por usuários das redes sociais pelo fato de alguns dos assinantes serem bispos de origem europeia e padres um longo currículo de militância nas Comunidades Eclesiais de Base, formadas na Teologia da Libertação.


O Papa Francisco envia carta aos religiosos e religiosas do Brasil
Realiza-se entre os dias 16 e 22 de agosto a Semana da Vida Religiosa Consagrada no Brasil. Francisco recorda “que a caminhada vocacional tem sua origem na experiência de saber-se amado por Deus: a própria vida já é fruto de uma chamada de Deus”.


IHU, 04 Agosto 2020
Com mais de 1.500 assinaturas, Padres da Caminhada relançam mensagem de apoio à Carta ao Povo de Deus dos bispos
A festa de São João Maria Vianney, padroeiro dos padres, tem sido ocasião para os Padres da Caminhadarelançarem a Carta de Apoio aos bisposque assinaram a Carta ao Povo de Deus, que deve ser discutida amanhã, 5 de agosto, na reunião do Conselho Permanente da Conferência Nacional dos Bispos do Brasil– CNBB.


Mais de mil padres assinam carta de apoio à Carta ao Povo de Deus dos bispos, “uma leitura lúcida e corajosa da realidade atual”
Uma carta de agradecimento e apoio à Carta ao Povo de Deus assinada no primeiro momento por 152 bispos, depois tem se somado mais bispos, com 1.058 assinaturas de padres e diáconos, acaba de ser lançada nesta quinta-feira, 30 de julho. Os padres que assinam definem a Carta ao Povo de Deuscomo um documento profético, “oferecendo ao Povo de Deus luzes para o discernimento dos sinais nestes tempos tão difíceis da história do nosso País”.